Sind Charterboote versichert? Warum muss ich noch eine Kaution hinterlegen? Sollte ich eine zusätzliche Versicherung abschließen?

Alle Charterboote sind gegen Haftung und Unfallschäden voll versichert. Die Versicherungsbedingungen richten sich nach den Bestimmungen der Versicherungsgesellschaft, bei der die jeweilige Yacht versichert ist.

Trotzdem können Sie den Hafen nicht verlassen, bevor Sie eine Kaution für Ihr gechartertes Boot hinterlegt haben.

Warum das?

Kaution

Die Kaution liegt in der Regel zwischen 1000 € und 3000 €. Je größer und neuer die Yacht ist, desto höher ist meist auch die Kaution.

Sie können sowohl in bar als auch per Kreditkarte bezahlen, was die meisten Leute tun, da es bequemer ist und sie nicht hohe Bargeldbeträge mit sich tragen müssen.

Die Kaution deckt im Schadensfall die Selbstbeteiligung. Sollten die Kosten die hinterlegte Kaution überschreiten, so zahlt die Versicherungsgesellschaft den übrigen Betrag.

Das heißt, dass der Eigentümer einen Anspruch auf die Bootsversicherung dann erhebt, wenn der Schaden die Kaution übersteigt; weitere Zahlungen werden von Ihnen nicht erwartet.

Boat insurance

Schäden

Alle Schäden, die während des Charterns entstanden sind, werden von Ihrer Kaution abgezogen. Dies gilt auch für verlorene Ausrüstung.
 
Verlieren Sie zum Beispiel ein Fender oder ein Beiboot oder beschädigen etwas (Rumpf, Gelcoat an Deck…), so wird der Bootsbesitzer einen Betrag abziehen, um den Ersatz oder die Reparatur zu decken.

Sollten die prognostizierten Kosten unter dem Einzahlungsbetrag liegen, dann erhalten Sie die Differenz zurück.

Geben Sie das Boot ohne Verluste oder Beschädigungen zurück, wird Ihnen die gesamte Kaution erstattet.

Beachten Sie, dass Sie in Fällen, in denen Sie ein Boot mit einer professionellen Besatzung chartern, auch eine Kaution hinterlegen müssen.

Selbstverständlich werden Ihnen keine Schäden berechnet, die durch Fahrlässigkeit des Skippers entstanden sind.

Eine Alternative zur Kaution ist die Schadensversicherung (oder die Einlagenversicherung).

Was ist eine Schadenversicherung?

Bei den meisten Charterunternehmen wird Ihnen heute eine Alternative zur Kaution angeboten.

Dies ist eine nicht-erstattungsfähige Schadensversicherung oder Einlagenversicherung. Sie funktioniert ähnlich wie die Vollkaskoversicherung bei der Autovermietung.

Anstatt eine Kaution zu hinterlegen, die am Ende Ihrer Reise zurückerstattet wird, zahlen Sie einen geringeren Betrag, der Verluste oder Schäden abdeckt, während Sie das Boot mieten. Bitte beachten Sie, dass die Schadensversicherung nicht erstattungsfähig ist.

Der Versicherungsbetrag liegt in der Regel zwischen 200 € – 500 € und ist nicht erstattungsfähig.

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie bei einigen Angeboten aufgefordert werden, einen erstattbaren Teil + einen nicht-erstattbaren Teil zu zahlen.

Es hängt alles von dem Vertrag ab, den der Bootsbesitzer mit der Versicherungsgesellschaft geschlossen hat.

Beachten Sie, dass der Verlust von Anker, Ankerkette oder Beiboot nicht durch die Schadensversicherung gedeckt wird.

Boat insurance

Kautionsarten

Sollten Sie sich für eine Kaution entscheiden, dann erkundigen Sie sich beim Anbieter nach den Konditionen.

Ungeachtet der Tatsache, dass Boote bereits versichert sind, empfehlen wir nach wie vor den Abschluss einer zusätzlichen Deckung, je nachdem, was Sie für nötig erachten, um vollständig geschützt zu sein.

Wählen Sie zwischen erweiterter Skipper-Haftpflichtversicherung, Charter-Einlagenversicherung, Reiserücktrittsversicherung und Reisepreisversicherung entweder einzeln oder in Paketform.

Den genauen Inhalt der Versicherungspakete finden Sie in der Beschreibung Versicherungen für Skipper & Crew.

Wir wünschen Ihnen guten Wind.